Was kostet ein Hörgerät

Moderne Techniken können das Lebensqualität erleichtern – das gilt im Speziellen für  die neuesten Hörlösungen, die technische Präzisionsinstrumente geworden sind. Diese wurden in den vergangenen Jahren nicht nur kleiner, sondern auch einfacher in der Handhabung und sind perfekt an die heutige Zeit angepasst, zum Beispiel dank der guten Vernetzungsmöglichkeiten.
Dementsprechend steckt jede Menge Technik in Hörgeräten, die zum Teil auch recht preisintensiv ist. Je nachdem wie genau das System die Sprache aus dem Geräuschpegel heraustransformieren kann, desto hochwertiger wird das Hörgerät.

 

Eine optimale Hörlösung für gesetzlich Versicherte

Gesetzlich Krankenversicherte erhalten von ihrer Krankenkasse einen Festbetrag von 600.– bis zu 784,94 Euro für das erste Hörgerät. Für ein zweites Hörgerät ist der Zuschuss

jeweils 80 % vom 1. Hörgerät.  Die Höhe der Kostenübernahme unterscheidet sich je nach Krankenkasse. Zusäztlich fallen pro Ohr derzeit 10.– euro Rezeptgebühr nach Vorlage einer Ohrenfachärztlichen Verordnung an.

Für Privat Versicherte zahlen nach heutigem Stand die Kassen pro Ohr 1.500.– euro maximal. ( Je nach Vertrag )

Hörgeräte müssen einen technischen Standard erfüllen und jeder Hörakustiker in der BRD muss zuzahlungsfreie Hörgeräte anbieten, die vollständig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Die Leistung des unseren Akustikers beschränkt sich nicht auf die Auswahl und den Verkauf des Hörgeräts. Er ist auch für die korrekte Einstellung und alle anfallenden Anpassungen verantwortlich. Er bezw. Sie muss immer auf dem neuesten Technischen Stand sein, da die Hörgeräte kleinste Mini Computer sind und für alle Situationen sich programmieren lassen.

 

Kassengerät oder Zuzahlung?

Interessenten sollten sich beraten lassen und im Anschluss unterschiedliche Hörgeräte aus verschiedenen Leistungs- und Preisklassen testen.
Lesen Sie hier mehr über unsere Leistungen.